Sockelleisten mit Heißkleber anbringen

Meistens werden Sockelleisten als Abschluss für Teppich oder Laminat mit kleinen Stahlstiften oder Dübel & Schrauben befestigt.

Nachteil mit Stahlstiften: Wenn der Putz oder das Mauerwerk zu hart sind, brechen sie leicht ab und schnell ist ein Schaden an der Leiste entstanden.

Nachteil beim Dübeln: Aufwendiges Arbeiten und mir gefallen die Schraubenköpfe nicht in den Leisten.

Ich nehme zum befestigen die Heißklebepistole. Die Sockelleiste mir der Rückseite nach oben gelegt und in Abständen von ca. 30cm zügig nacheinander einen guten Tropfen Heißkleber aufgeben. Dann die Leiste von einer Seite aus passend ansetzen, gut andrücken und kurz unter leichtem Druck festhalten. Vorteil beim Kleben: Haftet schnell und dauerhaft ohne Nägel oder Schrauben.

Selbst beim Umzug kann man sie relativ leicht wieder entfernen und wieder gebrauchen.

 

Mit Unterstützung von einfach-renovieren.de

 

 
Eingestellt am 25.05.2007, 19:58 Uhr
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von 12 Stimmen

Kommentar schreiben

Kommentare (16):
#1 A.
27.05.07, 20:26 Uhr

Na ja. Wenn Heißkleber hält, dann dann hält er. Auch beim Abbau. Wie gesagt, wenn er hält. Und da bin ich mir bei Fußleisten auf Putz (von mir aus auch Tapeten), aus genügend eigenen Erfahrungen nicht so richtig sicher. Lieber ein paar Dübel setzen und Ruhe ist. (Wenn man mit Bohrmaschine / Bohrhammer umgehen kann)


#2 Heinz
28.05.07, 18:53 Uhr

Wenn Du bei einer 2m-Leiste den letzten Tropfen auf der Leiste hast, sind die ersten soweit abgekühlt, dass sie nicht mehr kleben.Mir sind da die Dübel auch sicherer.


#3 Matthias
30.05.07, 01:01 Uhr

Nimm statt Heißkleber Silikon, der kühlt nicht vorzeitig ab, kann anschließend von der Sockelleiste mit dem Stechbeitel auch super entfernt werden.


#4
05.08.07, 19:28 Uhr

Anstelle von Silikon nehme ich lieber Acryl; klebt schneller und kräftiger.


#5 sfx
06.09.07, 11:19 Uhr

Acryl ist auch elastischer als Heißkleber, eine 3 Meter lange Sockelleiste macht Buckel, wenn sie sich ausdehnt und reißt den Kleber los


#6 Senner
06.09.07, 14:35 Uhr

Wenn du die mit Acryl oder Silikon angepappte Leiste abmachst, geht entweder der Putz mit ab, oder die Leiste wird zerstört, oder gleich beides.
Die sauberste Lösung ist alle Meter ein 6er Dübel und ein passendes Schräubli, dann geht die Leiste ab, wenn ich es will, und sie hält bis ich sie abmache.
Die Dübel dürfen natürlich nicht im Putz sitzen, sondern im Mauerwerk.


#7 DADA
24.11.07, 14:18 Uhr

Das mag vielleicht stimmen, ich nehm aber anstelle einer Heißklebepistole lieber eine Tube billiges Silikon und schieße die Leisten trotzdem noch mit einem Druckluftnagler an!!! Wenn du ehrlich bist nimmt kein Mensch beim Umzug seine Sockelleisten mit, geschweigedenn er reist den Boden wieder raus!!!
Teppichböden passen zu 90% sowieso nicht mehr und Laminat ist viel zu viel Arbeit in wieder zusammen zu Stückeln!!!
Da kauf ich mir lieber gleich einen billigen neuen!!! Das spart Zeit und vor allem NERVEN!!!


#8 Bautechniker
24.11.07, 16:38 Uhr

DADA
Wenn der Nachmieter beschließt, neue Leisten einbauen zu lassen und wegen dem Silikonpfusch der halbe Putz mit runterkommt, dann hast du möglicherweise ein Problem.
Der Vermieter UND der Nachmieter können dich auf Schadenersatz verklagen, und sie werden mit Sicherheit Recht bekommen.


#9 Der Profi
06.12.07, 22:23 Uhr

Die Heißkleberlösung überzeugt mich auch nicht. Wer keine Schrauben sehen will nimmt am besten ein Clic-System. Die Kunststoffhalter werden in etwa 50 cm Abstand an die Wand geschraubt, und halten den Laminat schön nieder. Die Leisten werden dann einfach von oben eingeschoben. Wer noch die Eckstücke nimmt, spart sich sogar das "auf-gehrung-sägen". So kann man schnell die Leisten befestigen, es sieht professionell aus, und man kann es leicht wieder wegmachen und sogar Kabel drunter verlegen (Telefon, Netzwerk, Lautsprecher...) Kostet zugegeben etwas mehr, ist aber eine saubere Sache! Habe es selbst in Flur und Wohnzimmer gemacht, und nicht bereut!


#10 Renato
17.03.08, 22:32 Uhr

Habt ihr die Sockelleisten schon mal mit Klebebändern befestigt?
Unser Raumausstatter nimmt ca. 5cm breite Klebebandrollen von Alfa, mit denen er die Sockelleisten recht schnell anklebt.


#11 Jessi
08.01.09, 10:15 Uhr

Das mit dem Klebeband funktioniert super bei gekettelten Teppichfussleisten oder Kunststofffussleisten wo im nachhinein ein Teppichstreifen eingesetzt wird.
Holzfussleisten würde ich, wenn denn geklebt werden soll, mit Montagekleber befestigen. Wie der Name schon sagt ist dieser auch zum Kleben gemacht worden. Ausserdem stinkt es nicht so wie Acryl. Heiskleber finde ich auch schwierig. Kühlt zu schnell ab und meistens hält es sowieso nicht. Höchstens bei Mutti am Adventskranz.
Ansonsten ist aber nageln immer noch am besten. Bei kleinen Stahlsitften sieht man die Köpfe auch kaum.
Mit dem Klicksystem hatten wir unsere schwierigkeiten weil die Halter so klein waren das man mit der Bohrmaschine nicht nah genug an den Boden kam um sie bündig anzubohren. Liegt aber wahrscheinlich am System und an der zu großen Bohrmaschine.


#12 Markus
02.03.09, 09:07 Uhr

Das Problem Maschine zu groß für Klicksystem kenne ich. Vor allem tritt es gemeinerweise bei Stahlbetonwänden auf, da hier große Maschine sprich 1kW Qualitätsschlagbohrmaschine oder Bohrhammer Pflicht sind für vernünftige Löcher (vgl. Bohren in Stahlbeton). Nageln geht auch nicht, ergo wie befestigen. Die Kombination aus Heißschmelzkleber und Klicksystem ist durchaus gangbar. Vorher an den entsprechenden Stellen aber die Tapete entfernen. Und nicht an Leisten, die besonderen Belastungen ausgesetzt sind, wie z.B. das STück unter einem Schreibttisch wo man regelmäßig mit den Füßen dran stößt. Dort empfiehlt sich ein ordentlicher Baukleber, oder wenns entfernbar sein soll Silikon oder Acryl. Übrigens HotMelts haben auch Anwendungsbereiche. Richtigen Hotmelt für die Problemstellung wählen und es gibt nichts was besser klebt, leider sind diese aber auch extrem teuer. 14 Euro je Kilo bei mindestabnahmemenge eine Tonne sind durchaus üblich *sfg*


#13 Ketzer
20.02.10, 17:14 Uhr

1) Bei 2,4 m langen Leisten muss man recht flott unterwegs sein.
2) Dann ist immer die Frage, wo hält der Kleber besser: an der Leiste, dann fällt sie ab, am Putz, dann klebt der Putz an der abgefallenen Leiste.

Ich war nicht so begeistert, habe mich dann doch für die tradionelle Schraubweise entschieden.


#14
02.05.10, 16:26 Uhr

was machst du wenn die wan nicht gerade ist und spannungen auftreten ?da hält doch nie im leben ein kleber?


#15 robo
23.05.10, 21:54 Uhr

also ich nehme silikon, sowohl für holzleisten, laminatleisten als auch für teppichsockelleisten. ich habe sie auch schon einmal entfernen müssen und mit einem gewöhnlichen cutter sie einfach von der wand geschnitten. der putz blieb dran und den silikonbupps von der leiste habe ich auch genauso entfernt. dann wieder neu silikoniert und schwupps wieder dran...


#16 hgs01662
11.11.10, 18:46 Uhr

heißkleber kann ich absolut nicht empfehlen. wir haben eine wohnung mit unebenen wänden und da hält der heißkleber absolut nicht (hat übrigens ein raumausstatter-meister montiert).
problem beim heißkleber ist zudem, dass er auch die tapete mit ablöst! wenn man schon die leisten richtig befestigen will dann am besten mit click-system. und dafür reicht auch ne einfache borhmaschine



Frag-Vati.de übernimmt weder Haftung noch Garantie für die Richtigkeit dieses Tipps.